Gepäckinformationen

Lesen Sie diese Hinweise, bevor Sie Ihre Koffer packen!

Die unversehrte Lieferung Ihres Gepäcks an den gewünschten Zielort ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, der wir gerne nachkommen. Damit Ihr Gepäck reibungslos an sein Ziel gelangt, lesen Sie diese Gepäckinformationen bitte sorgfältig durch. Hier finden Sie Angaben, welche Freigepäckmengen für Sie gelten, damit Sie bequem alles Notwendige packen können.

Tragen Sie bitte alle Wertgegenstände bei sich, wenn Sie das Flugzeug bei Zwischenstops verlassen. Wenn Sie Ihren Zielort erreicht haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie nichts im Flugzeug vergessen haben, und denken Sie dabei auch an die Gepäckfächer über Ihrem Sitz.


Erhalten Sie Rabatt beim Kauf von zusätzlichem Freigepäck

Sparen Sie am Flughafen Zeit, Geld und Nerven, indem Sie bereits im Voraus zusätzliche Freigepäckmengen zu attraktiven Preisen kaufen!

Weitere Informationen erhalten Sie unter unserer zentralen Rufnummer 1979 bzw. +94-777 77 1979, bei unseren Buchungsbüros oder Ihrem Reisebüro.
Zahlungen für (ganz oder teilweise genutztes) Übergepäck sind nicht erstattungsfähig. Es gelten die Geschäftsbedingungen.
Unter Gebühren für Übergepäck erhalten Sie nähere Informationen über die am Flughafen geltenden Gebühren pro Kilo.

Freigepäckgrenze für aufgegebenes Gepäck

Gewichtskonzept

Für Flugstrecken ausgenommen nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

Flugklasse Maximales Gewicht Gesamtmaß
First/Business Class 40kg 158cm/ 62 inch
Economy Class 30kg 158cm/ 62 inch
Babys - Alle Flugklassen 10kg 115cm/ 45 inch

Gesamtmaß = Länge + Höhe + Breite
Hinweis: Für bestimmte Zeiträume, Flugstrecken und Tarife können Ausnahmen gelten

Stückkonzept

Für Flugstrecken nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

Flugklasse Gesamtmaß Anzahl der Gepäckstücke Maximales Gewicht pro Stück
First/Business Class 158cm/ 62 inch 2 je 32 kg
Economy Class 158cm/ 62 inch 2 je 23 kg
Babys - Alle Flugklassen 158cm/ 62 inch 1 23Kg
Zusätzliches Freigepäck für aufgegebenes Gepäck für SriLankan Airlines FlySmiLes-Mitglieder und oneworld-Mitglieder der Statusstufen (Top Tier Member)


*Gilt nicht für Flüge nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika.

*Gilt nur für Flüge, die von SriLankan Airlines und von oneworld-Fluggesellschaften durchgeführt werden

Gesamtmaß = Länge + Höhe + Breite

Status Zusätzliches Freigepäck
PLATINUM / oneworld EMERALD 20 kg auf allen von oneworld-Fluggesellschaften verkauften und durchgeführten Flügen
GOLD / oneworld SAPPHIRE 15kg auf allen von oneworld-Fluggesellschaften verkauften und durchgeführten Flügen
CLASSIC / oneworld RUBY 5 kg nur auf SriLankan Airlines-Flügen
SILVER/SriLankan Airlines Co-Branded-Kreditkarten 12 kg nur auf SriLankan Airlines-Flügen
BAGGAGE PREMIER 25 kg auf Flügen innerhalb des Baggage Bonus-Verbunds
BAGGAGE PLUS 15 kg auf Flügen innerhalb des Baggage Bonus-Verbunds

Handgepäck

SriLankan Airlines-Richtlinien für alle Flugziele

Handgepäckstücke dürfen eine Größe von maximal 46 x 36 x 20 cm (Länge x Breite x Höhe) aufweisen


Flugklasse Maximales Gewicht Maximale Anzahl
First/Business Class 7kg 2
(Either garment bag or overnight bag)
Economy Class 7kg 1

Über das oben angegebene Handgepäck hinaus darf folgendes Freigepäck in allen Flugklassen mitgeführt werden:

  • Ein Laptop
  • Eine Damenhandtasche, Portemonnaie oder Organizer (Pocket Book)
  • Ein Mantel, Umhang/Stola oder eine Decke
  • Ein Regenschirm oder Gehstock
  • Ein kleiner Fotoapparat und/oder ein Fernglas

Reisende mit Babys

  • Ein Kabinengepäckstück bis zu einer Größe von 55 x 38 x 20 cm mit Babynahrung für den Flug sowie Hygiene- und Einwegartikel für Babys wie z. B. Windeln bis zu einem Gewicht von max. 5 kg.
  • Ein Baby-Tragekorb oder vollständig zusammenklappbarer Kinderwagen/Buggy (nur sofern ausreichend Stauraum in der Kabine vorhanden ist. Anderenfalls muss der Kinderwagen/Buggy als Gepäck aufgegeben werden.

Handgepäckstücke sind nicht zulässig, wenn sie:

  • aufgrund ihres Gewichts, ihrer Größe oder Art nicht für die Beförderung im Luftverkehr geeignet sind.
  • nicht unter den Sitzplatz passen oder im Gepäckfach der Flugzeugkabine verstaut werden können.
  • in ungeeigneter Weise gepackt wurden.

Das Einhalten der Handgepäckvorschriften dient maßgeblich Ihrer Sicherheit, da es das Risiko verringert, dass Passagiere oder Crew-Mitglieder zu Schaden kommen. Übergepäck muss am Boarding Gate entgegengenommen werden und unterliegt einer entsprechenden Gebühr.


Gepäckbestimmungen mit Codeshare-/ Interline-Partnergesellschaften

Auch wenn Sie Ihren Flug über SriLankan Airlines gebucht haben, kann er durch einen unserer Codeshare-Partner durchgeführt werden.

Wenn Ihr Flug oder ein Flugabschnitt Ihrer Reise von einer unserer zahlreichen Codeshare-Partnergesellschaften durchgeführt wird, gelten die Gepäckbestimmungen von SriLankan Airlines. Je nach Reiseroute und den Vereinbarungen der anderen Interline-Partner gibt es jedoch Ausnahmen.

Bei Handgepäck gelten die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Codeshare-/ Interline-Partnergesellschaft.


Gebühren für Übergepäck

Preisnachlass für im Voraus erworbene zusätzliche Freigepäckmengen

Schränken Sie sich bei Ihrer Gepäckwahl nicht ein! Kaufen Sie bereits im Voraus zusätzliches Freigepäck zu besonders attraktiven Preisen und sparen Sie dadurch Zeit, Geld und Nerven. Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie unter unserer zentralen Rufnummer 1979 bzw. +94 777 77 1979, in einem unserer Buchungsbüros oder in Ihrem Reisebüro.

Passagiere aller Flugklassen können bei Bedarf gegen einen Aufpreis zusätzliches Freigepäck erwerben.

Zahlungen für (ganz oder teilweise genutztes) Übergepäck sind nicht erstattungsfähig. Es gelten die Geschäftsbedingungen.

Die nachfolgenden in USD angegebenen Gebühren werden in die jeweilige Landeswährung zum Zeitpunkt des Check-in umgerechnet.

Gewichtskonzept

Für Flugstrecken ausgenommen nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

Gebühren fallen pro Kilogramm Gewicht an, das über Ihrer Freigepäckgrenze liegt.

Für Reisen nach/von diesen Zielorten wird ein Festpreis an dem Flughafen berechnet, an dem Sie für SriLankan Airlines Flüge einchecken.

Auf Codeshare- oder Interline-Flügen, die von unseren Partner-Airlines durchgeführt werden, können die Gepäckgebühren abweichen.

Daneben gelten weitere Angebotstarife für Übergepäck an Bahnhöfen (Off-Airport-Stationen). Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem SriLankan Airlines Büro vor Ort.




Gebietsdefinition

Südasiatischer Subkontinent (SASC) – Indien, Pakistan, Nepal, Bangladesch, Malediven,
Naher und Mittlerer Osten – Bahrain, Israel, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, Saudi-Arabien, Sudan, Vereinigte Arabische Emirate,
Südostasien (SEA ) – China, Hongkong (Sonderverwaltungszone), Indonesien, Kambodscha, Kasachstan, Malaysia, Philippinen, Singapur, Taiwan, Thailand, Vietnam
Südwestpazifik (SWP) - Australien, Neuseeland
Europa – Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern
Afrika – SSüdafrika und Seychellen

Stückkonzept

Für Flugstrecken aus/nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

Gebühren fallen pro Gepäckstück an/für Gewicht das über Ihrer Freigepäckgrenze liegt.

Flugklasse Gebühren für Übergewicht 23kg - 32 kg Gebühren für ein zusätzliches Gepäckstück Maximales Gewicht pro Gepäckstück
First/Business Class - USD 250 32kg
Economy Class USD 75 USD 250 32kg

*Gebühren für Übergewicht - Erhöhen Sie das Gewicht Ihres Gepäckstücks von 23 kg auf 32 kg. Die Gebühren gelten pro Gepäckstück.

Die Abmessungen des zusätzlichen Gepäckstücks entsprechen den üblichen Bestimmungen für Gepäckbeförderung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit den Hinweisen für zulässiges Freigepäck.


Sondergepäck/ Sportausrüstung

Mobilitätshilfen

Passagiere mit eingeschränkter Mobilität dürfen unabhängig von der gewählten Flugklasse zusätzlich zu den geltenden Freigrenzen für aufgegebenes Gepäck und Handgepäck kostenlos Mobilitätshilfen mitnehmen. (Es gelten Bedingungen).

Große oder schwere Gegenstände (z. B. Rollstühle) müssen u. U. aufgegeben werden. Bitte machen Sie bereits bei Ihrer Buchung Angaben, welche Hilfen Sie benötigen, damit an dem jeweiligen Flughafen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können.

Elektronische Geräte

Zulässig ist der Gebrauch von Mobiltelefonen auf Flügen von SriLankan Airlines im Flugmodus und an Bord von Flugzeugen mit Satellitenkommunikationseinrichtungen.

In beiden Fällen ist der Gebrauch während der kritischen Flugphasen eingeschränkt, da die Geräte die Bordelektronik stören können.

  • Geräte ohne Beschränkungen - Ärztlich verordnete medizinische Geräte/Hörgeräte/ Herzschrittmacher/Fotoapparate und Taschenrechner.
  • Während des Fluges zugelassene Geräte - PCs/Unterhaltungselektronik und CD-Player
  • Geräte mit Beschränkungen - Fernseher/Radios/Ferngesteuerte Spielzeuge/Laptops mit kabelloser Maus etc…

Um die Sicherheit der Passagiere und der Mitarbeiter von SriLankan Airlines zu gewährleisten, ist die Mitnahme von „Kleinfahrzeugen“ mit Lithium-Batterieantrieb (Airwheels, Solowheels, Hoverboards, Mini-Segways, Balance Wheels) sowohl als aufgegebenes Gepäck als auch als Handgepäck auf SriLankan Airlines-Flügen strengstens verboten, da diese als „Gefährliche Güter“ eingestuft werden und zu schwerwiegenden Sicherheitsproblemen führen können.

Passagiere, die solche Gepäckstücke mitführen wollen, wenden sich bitte an die SriLankan Airlines Dangerous Goods Unit unter:

Telefon: +94 19733 2455
Mobil: +94 71021 2455
E-Mail : cargodg@srilankan.com

Sperrgepäck/ Musikinstrumente mit separatem Sitzplatz

Wir akzeptieren Sperrgepäck (Musikinstrumente, Diplomatenpost, etc.) zur Beförderungen auf einem separaten Sitzplatz in der Fluggastkabine. Das zulässige Höchstgewicht für eine Beförderung auf einem eigenen Sitzplatz als „Seat Baggage“ beträgt 75 kg.

Bitte beachten Sie, dass Sperrgepäck neben den zulässigen 75 kg nicht zu einer zusätzlichen Freigepäckmenge berechtigt.

Für nähere Informationen zu geltenden Tarifen und Beförderungsbedingungen wenden Sie sich bitte an Ihre Buchungsagentur.

Sportausrüstung

Konzept und Gebühren

Gewichtskonzept für Flugstrecken ausgenommen nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

Stückkonzept für Flugstrecken aus/nach/von Nord-, Mittel- und Südamerika

GEPÄCKSTÜCK ZULÄSSIGES GEWICHT UND GEBÜHR ZULÄSSIGE ANZAHL UND GEBÜHR ANMERKUNGEN
Golfausrüstung Maximal 15 kg. Für 15 kg Gewicht werden 6 kg berechnet. Gebühr gemäß geltender Gebührenordnung des Flughafens. Wiegt das Gepäckstück mehr als 15 kg, werden die Gebühren für das Gesamtgewicht berechnet. 1 Satz zu 250 USD . Maximales Gewicht: 32 kg 1 Satz fällt unter die Freigepäckmenge. Wird mehr als ein Satz mitgeführt, gelten für alle weiteren Sätze die üblichen Gebühren für Übergepäck.
Skiausrüstung (Wintersport) Maximal 11 kg. Gebühren fallen für 3 kg anstelle von 11 kg an. Wird das Gewicht von 11 kg überschritten, gelten die Gebühren für das Gesamtgewicht der Ausrüstung. 1 Satz zu 250 USD. Maximales Gewicht: 32 kg 1 Satz fällt unter die Freigepäckmenge. Wird mehr als ein Satz mitgeführt, gelten für alle weiteren Sätze die üblichen Gebühren für Übergepäck.
Tauchausrüstung Übergewicht, das die Freigepäckmenge übersteigt, ist gemäß geltender Übergepäckgebühren zu berechnen. 1 Satz zu 250 USD. Maximales Gewicht: 32 kg 1 Satz fällt unter die Freigepäckmenge. Wird mehr als ein Satz mitgeführt, gelten für alle weiteren Sätze die üblichen Gebühren für Übergepäck. Hinweis: Tauchausrüstung umfasst Tauchanzüge, Schwimmflossen, Socken, Schuhe, Tauchermasken, Schnorchel, Lampe mit Leuchtmittel, abgeklemmte Batterie, (leere) Sauerstoffflasche und Atemregler.
Windsurf- / Surfbrettausrüstung Übergewicht, das die Freigepäckmenge übersteigt, ist gemäß geltender Übergepäckgebühren zu berechnen. 1 Satz zu 250 USD. Maximales Gewicht: 32 kg Eines dieser Gepäckstücke kann im Rahmen der Freigepäckmenge transportiert werden. Wird mehr als ein Satz mitgeführt, gelten für alle weiteren Sätze die üblichen Gebühren für Übergepäck. Hinweis: Windsurfausrüstung umfasst Board, Ausleger und Mast.
Fahrräder Übergewicht, das die Freigepäckmenge übersteigt, ist gemäß geltender Übergepäckgebühren zu berechnen. 1 Satz zu 250 USD. Maximales Gewicht: 32 kg Ein Fahrrad kann im Rahmen der Freigepäckmenge transportiert werden.Wird mehr als ein Fahrrad mitgeführt, gelten für jedes weitere Fahrrad die üblichen Gebühren für Übergepäck.
Die Annahme erfolgt unter dem Vorbehalt, dass:
  • der Lenker seitlich (im 90-Grad-Winkel) fixiert oder demontiert und am Rahmen befestigt wird;
  • die Pedalen entfernt oder eingeklappt werden;
  • das Fahrrad selbst mit einer durchsichtigen Plastikfolie verpackt wird.

Haustiere und Assistenztiere

Haustiere

Haustiere wie z. B. Katzen, Hunde, Vögel, Kaninchen sowie Zierfische können als aufgegebenes Gepäck befördert werden. Tiere außergewöhnlicher Größe oder von außergewöhnlicher Art, wie z. B. Affen, Schlangen etc. dürfen nicht als aufgegebenes Gepäck transportiert werden. Die Beförderung darf ausschließlich als Fracht über SriLankan Cargo erfolgen. Es gelten Beschränkungen/ Bedingungen.

Einige Flugzeuge von SriLankan Airlines verfügen nicht über angemessen temperierte Frachträume, um Haustiere transportieren zu können. Bitte weisen Sie Ihre Buchungsagentur auf die Beförderung von Haustieren hin, da im Frachtraum für entsprechenden Platz gesorgt werden muss und bitten Sie darum, ein Flugzeug zu organisieren, dass die Möglichkeit für den Transport von Haustieren vorsieht. Es gibt u. U. Situationen, in denen wir Ihrem Wunsch auf Beförderung eines Haustieres an dem von Ihnen geplanten Reisetag nicht nachkommen können, da kein Flugzeug mit entsprechender Beheizung des Frachtraumes zur Verfügung steht.

Für Haustiere, die als Gepäck aufgegeben werden, gelten unabhängig von der Freigepäckmenge die üblichen Übergepäckgebühren für das Haustier und seinen Behälter (Käfig) und eventueller Nahrung.

Gesundheitsbestimmungen

Passagiere sind in vollem Maße verantwortlich für die Einhaltung geltender Zollbestimmungen und sonstiger staatlicher Auflagen aller Zielorte oder Transitländer. Gültige Impfbescheinigungen, Einfuhr-, Ausfuhr-, Transitgenehmigungen etc. sind bei Reservierung und am jeweiligen Flughafen vorzulegen.

Haftung

Passagiere mit Anschlussflügen müssen eine Bestätigung der übernehmenden Fluggesellschaft(en) einholen, dass das Haustier nicht nur für die Dauer der Reise untergebracht wird. SriLankan Airlines ist ausschließlich für die Beförderung des Haustieres auf den von SriLankan Airlines durchgeführten Flügen verantwortlich.

Haustiere werden nur unter der Voraussetzung befördert, dass der Passagier die volle Verantwortung für das Tier übernimmt. SriLankan Airlines haftet nicht für Verletzungen, Verlust, Verspätungen, Erkrankungen oder Tod des Tieres und für den Fall, dass die Einreise des Tieres im Transitland bzw. am Zielort verweigert wird. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Buchungsbüro, da hierfür bestimmte Bedingungen gelten.

Assistenztiere (Blindenhunde/ Signalhunde)

Assistenztiere (Blindenhunde/ Signalhunde) dürfen ausschließlich Passagiere mit eingeschränkter Seh- und Hörfähigkeit begleiten, die tatsächlich auf den Hund angewiesen sind. Ein Assistenzhund darf kostenlos im Passagierraum der Business und Economy Class mitreisen. Für die Beförderung von Assistenztieren gelten jedoch die IATA Richtlinien für den Transport lebender Tiere (IATA Live Animal Regulations; LAR).

Vor Reisebeginn

Benachrichtigen Sie SriLankan Airlines mindestens 48 Stunden vor Abflug
Check-in für den Flug mindestens drei Stunden vor Abflug.
Passagiere müssen sich darauf einstellen, glaubwürdig versichern zu können, dass das Tier einem Menschen mit Behinderung als Hilfe dient.
Der Passagier muss sicherstellen, dass das Begleittier sich während des Fluges nicht erleichtern muss bzw. dass der Passagier mit den Hinterlassenschaften des Hundes in angemessener Weise umgehen kann, ohne dass es während des Fluges zu einer Gesundheitsgefährdung oder einem Hygieneproblem kommt. Der Passagier hat zu diesem Zweck erforderliches saugfähiges oder in sonstiger Weise geeignetes Material mitzubringen.
Der Passagier muss sicherstellen, dass das Tier durch eine entsprechende Ausbildung auf den Flug vorbereitet ist und vor dem Flug nur begrenzt Flüssigkeit aufnimmt.

Hinweis: 1

Das Assistenztier darf jedoch nirgendwo Platz nehmen, wo es möglicherweise den Mittelgang der Kabine oder den Zugang zu den Notausstiegen versperrt oder die Beinfreiheit des Sitznachbarn einschränkt. Sollte es nicht möglich sein, das Assistenztier in unmittelbarer Nähe des Passagiers unterzubringen, weil es stört oder zu groß ist, um unter dem Sitz oder im Fußraum des Passagiers Platz zu finden, ohne die Beinfreiheit eines anderen Passagiers zu beeinträchtigen oder auf den Gang zu ragen, muss das Tier in einer (vom Passagier bereit gestellten) Hundebox im Frachtraum des Flugzeuges transportiert werden. Diese Beförderung ist kostenlos. Die Hundebox muss in Art und Größe den IATA-Anforderungen entsprechen, um zu gewährleisten, dass der zulässige Temperaturbereich zum Wohl des Assistenztiers eingehalten wird. Auf einem SriLankan Airlines Flug darf nur ein zu transportierendes Assistenztier gebucht sein. Halten Sie immer Rücksprache mit Ihrem Buchungsbüro.

Hinweis: 2

Da SriLankan Airlines im Hinblick auf die Unterbringung von lebenden Tieren bei bestimmten Flugzeugfrachträumen aufgrund der Temperaturbedingungen Beschränkungen unterliegt, ist es äußerst wichtig, dass die Buchung für das Assistenztier, um Enttäuschungen zu vermeiden, innerhalb der angegebenen Fristen erfolgt für den Fall, dass das Assistenztier in den Frachtraum geladen werden muss.

Gesundheitsbestimmungen

Passagiere sind in vollem Maße verantwortlich für die Einhaltung geltender Zollbestimmungen und sonstiger staatlicher Auflagen aller Zielorte oder Transitländer. Gültige Impfbescheinigungen, Einfuhr-, Ausfuhr-, Transitgenehmigungen etc. sind bei Reservierung und am jeweiligen Flughafen vorzulegen.

Haftung

Passagiere mit Anschlussflügen müssen eine Bestätigung der übernehmenden Fluggesellschaft(en) einholen, dass das Assistenztier nicht nur für die Dauer der Reise untergebracht wird. SriLankan Airlines ist ausschließlich für die Beförderung des Assistenztieres auf den von SriLankan Airlines durchgeführten Flügen verantwortlich.

Wird dem Hund aufgrund nicht ordnungsgemäßer Dokumente die Einreise in ein Land verweigert, das sich auf der Reiseroute des Passagiers befindet, haftet die Fluggesellschaft nicht.

SriLankan Airlines übernimmt keinerlei Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlergehen des Assistenztieres, während es den Passagier in der Kabine begleitet. Der Hundebesitzer muss jedes vor, während und nach dem Flug bestehende Verletzungs-, Erkrankungs- oder Sterberisiko für den Hund übernehmen.

Annahmebedingungen

Wenn Sie Ihr Assistenztier in die Kabine begleitet, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die folgenden Richtlinien beachten, um möglichen Unannehmlichkeiten vorzubeugen.


  • Der Hund ist ordnungsgemäß mit einem Hundegeschirr zu sichern und mit einem Maulkorb zu versehen. Er muss gut erzogen, brav, sauber und geruchsfrei sein. Die Hundeleine ist während des gesamten Fluges mit dem Sicherheitsgurt des Hundebesitzers zu sichern.
  • Der Hund darf sich nicht in der Flugkabine bewegen und hat in der Nähe des Passagiers Platz zu nehmen.
  • Um eine Verschmutzung des Bodens zu vermeiden, ist unter dem Hund saugfähiges Material auszulegen.

Regeln und Vorschriften

Ihre Sicherheit und die sichere Beförderung Ihres gesamten Gepäcks haben bei uns oberste Priorität. Um eine reibungslose Gepäckanlieferung zu gewährleisten, lesen Sie sich die nachfolgenden Angaben bitte sorgfältig durch.

Allgemeine Richtlinien

  • Aufgrund ihres Gewichts, ihrer Größe oder Art werden bestimmte Gegenstände nur mit Zustimmung der flugdurchführenden Gesellschaft angenommen.
  • Aus Sicherheitsgründen beschränken viele Länder die Mitnahme von Flüssigkeiten, Spraydosen und Gels im Handgepäck.
  • Die bei der Sicherheitskontrolle beanstandeten Gegenstände sind gemäß den Vorschriften der flugdurchführenden Gesellschaft als Gepäck aufzugeben.

Passagiere dürfen folgende Gegenstände weder in ihrem Handgepäck noch in ihrem aufgegebenen Gepäck mitführen:

  • Gegenstände, die nach Definition von SriLankan Airlines kein Gepäck darstellen.
  • Gegenstände, die geeignet sind, das Flugzeug oder Personen oder Gegenstände an Bord des Flugzeugs zu gefährden.
  • Gegenstände, deren Beförderung gegen geltende Gesetze, Verordnungen oder Anweisungen eines Staates verstößt, von dem aus geflogen, der angeflogen oder überflogen wird.
  • Gegenstände, die nach Ansicht der flugdurchführenden Gesellschaft aufgrund ihres Gewichts, ihrer Größe oder Beschaffenheit nicht für den Transport geeignet sind. Dazu zählen scharfe Gegenstände/Objekte und/oder unregelmäßig geformte Metallobjekte, die nicht ordnungsgemäß verpackt sind und mehr als 5 kg wiegen.
  • Lebende Tiere mit Ausnahme von Hunden, Katzen, Vögeln und anderen Haustieren, deren Transport entsprechend der Vorschriften von SriLankan Airlines erfolgt.
  • Schusswaffen und Munition, die nicht für Jagd- und Sportzwecke bestimmt sind.
  • Die Mitnahme von „Kleinfahrzeugen“ mit Lithium-Batterieantrieb ist sowohl als aufgegebenes Gepäck als auch als Handgepäck auf SriLankan Airlines-Flügen strengstens verboten, da diese als „Gefährliche Güter“ eingestuft werden, die zu schwerwiegenden Sicherheitsproblemen führen können.
  • Zerbrechliche oder verderbliche Gegenstände, Geld, Schmuck, Edelmetalle, Silberwaren, begebbare Wertpapiere, Wertpapiere oder sonstige Wertgegenstände, Geschäftsunterlagen, Pässe oder sonstige Ausweispapiere oder Muster.

Sonstige Vorschriften, die die Gepäckbehandlung bei Zwischenstops regeln

  • Bei Passagieren, die zwei separate Dokumente (Tickets) für ihre Weiterreise besitzen, kann das Gepäck bis zum Zielflughafen durchgecheckt werden. Dies gilt für alle Flughäfen, die SriLankan Airlines anfliegt, mit Ausnahme von:
    • Zielen in Indien (Ausnahme: Neu Delhi).
    • Inländischem Interline-Transfer.
    • Anschlussflügen von Billigfluggesellschaften
    • Fluggesellschaften, mit denen SriLankan Airlines keine Interline-Vereinbarungen abgeschlossen hat.

Bei Inlandsflügen mit Zwischenstops im selben Land wird das Gepäck nicht bis zum Zielflughafen durchgecheckt .


Gefahrgüter und nicht allgemein zugelassene Gegenstände

Gefahrgüter und nicht allgemein zugelassene Gegenstände

Gefahrgüter oder gefährliche Sustanzen (HAZMAT = Hazardous Materials) sind Gegenstände, die auf Grund ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften die Sicherheit eines Flugzeugs oder der Personen an Bord des Flugzeugs gefährden könnten. Der Transport solcher Gegenstände ist beschränkt und wird durch die Zivilluftfahrtvorschriften reguliert. SriLankan Airlines beschränkt die Mitnahme aller Kleinfahrzeuge mit Lithium-Batterien im aufgegebenen oder Handgepäck. Gefahrgüter dürfen nicht im oder als Handgepäck transportiert werden, außer in nachfolgend beschriebenen Fällen.

Bitte prüfen Sie anhand nachfolgender Liste, ob die Gegenstände in Ihrem Gepäck für die Mitnahme im Flugzeug zugelassen sind.

JA – Erlaubt oder Erlaubt mit Genehmigung der Airline
NEIN – Nicht erlaubt

Erlaubt im oder als Handgepäck
Erlaubt im oder als aufgegebenes Gepäck
Genehmigung des/der Luftfahrtunternehmen ist erforderlich.
Alkoholische Getränke,wenn in Einzelhandelsverpackungen, mit mehr als 24 Vol.%, aber nicht mehr als 70 Vol.% Alkohol, in Behältern von höchstens 5 L, mit einer gesamten Nettomenge pro Person von 5 L. NO YES YES
Munition (Patronen für Handfeuerwaffen), sicher verpackt (Unterklasse 1.4S, nur UN 0012 oder UN 0014) in Bruttomengen von höchstens 5 kg pro Person, zum persönlichen Gebrauch dieser Person. Die zulässigen Mengen für mehr als eine Person dürfen nicht in einem oder mehreren Versandstücken zusammengepackt werden YES YES NO
Lawinenrettungsrucksack, einer (1) pro Person, der eine Kartusche mit verdichtetem Gas der Unterklasse 2.2 enthält. Dieser kann auch mit einem pyrotechnischen Auslösemechanismus ausgerüstet sein, der nicht mehr als 200 mg Netto enthält. Der Rucksack muss so verpackt sein, dass eine unbeabsichtigte Auslösung unmöglich ist. Die Airbags innerhalb der Rucksäcke müssen mit Druckentlastungsventilen ausgerüstet sein YES YES YES
Batterien, als Ersatz bzw. lose, einschließlich Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Zellen oder Batterien , für tragbare elektronische Geräte dürfen nur im Handgepäck mitgeführt werden. Diese Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert sein. NO NO YES
Campingkocher und Brennstoffbehälter, die entzündbaren, flüssigen Brennstoff enthalten haben, mit leerem Brennstofftank und/oder Brennstoffbehälter (für Einzelheiten siehe 2.3.2.5). YES YES NO
Geräte zur Überwachung chemischer Kampfstoffe, wenn von Mitarbeitern der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen („Organization for the Prohibition of Chemical Weapons“) bei Dienstreisen mitgeführt (siehe 2.3.4.4). YES YES YES
Geräte zum Handlungsunfähig machen (Selbstverteidigungsgeräte) wie Muskat- und Pfefferspray usw. die reizende oder handlungsunfähig machende Stoffe enthalten, sind an der Person, im aufgegebenen Gepäck und im Handgepäck verboten.
Kohlendioxid, fest (Trockeneis), Höchstmenge 2,5 kg pro Person, verwendet, um leicht verderblichen Gütern, die nicht diesen Vorschriften unterliegen, im aufgegebenen Gepäck oder im Handgepäck zu verpacken. Vorausgesetzt, dass das Gepäckstück (Versandstück) das Entweichen von Kohlendioxidgas erlaubt. Aufgegebenes Gepäck muss mit „dry ice“ (Trockeneis) oder „carbon dioxide, solid“ (Kohlendioxid, fest) markiert sein und mit dem Nettogewicht an Trockeneis oder einer Angabe, dass es 2,5 kg oder weniger Trockeneis sind. YES YES YES
Elektronische Zigaretten (einschließlich E-Zigarren, E-Pfeifen oder andere persönliche Inhalationsgeräte), die Batterien enthalten. Sie müssen vor unbeabsichtigter Inbetriebnahme geschützt sein. NO NO YES
Elektroschock-Waffen (z.B. Elektro-Schocker (Taser)), die gefährliche Güter enthalten, wie explosive Stoffe, verdichtete Gase, Lithium-Batterien usw., sind im Handgepäck, im aufgegebenen Gepäck und an der Person verboten. FORBIDDEN FORBIDDEN FORBIDDEN
Brennstoffzellen-Systeme und Ersatz-Brennstoff-Kartuschen zum Betreiben tragbarer elektronischer Geräte (z. B. Kameras, Mobiltelefone, Laptops und Camcorder), siehe 2.3.5.10 für Einzelheiten. NO YES YES
Gaskartuschen, klein, mit nicht entzündbarem Gas die Kohlendioxid oder ein anderes geeignetes Gas der Unterklasse 2.2 enthalten. Höchstens zwei (2) kleine Gaskartuschen eingesetzt in ein selbstaufblasendes Rettungsmittel, wie eine Schwimm- oder Rettungsweste. Höchstens ein (1) solches Rettungsmittel pro Passagier und bis zu zwei (2) kleine Ersatz-Kartuschen pro Person. Für andere Geräte nicht mehr als vier (4) Kartuschen mit einem Fassungsvermögen von höchstens 50 mL (siehe 2.3.4.2). YES YES YES
Gasflaschen (Cylinders) mit nicht entzündbarem, nicht giftigem Gas die für die Betätigung künstlicher Gliedmaßen getragen werden. Auch Ersatzflaschen in ähnlicher Größe, wenn nötig, um einen angemessenen Vorrat für die Dauer der Reise sicherzustellen. NO YES YES
Lockenstäbe, die Kohlenwasserstoffgas enthalten, Pro Passagier oder Besatzungsmitglied höchstens einen (1) Lockenstab, vorausgesetzt, dass die Schutzkappe sicher über dem Heizelement befestigt ist. Diese Lockenstäbe dürfen zu keiner Zeit an Bord verwendet werden. Gasnachfüllpatronen für solche Lockenstäbe sind nicht im aufgegebenen Gepäck oder als Handgepäck zugelassen. NO YES YES
Hitze entwickelnde Geräte wie Unterwasserlampen mit großer Leuchtkraft (Taucherlampen) und Lötgeräte (siehe 2.3.4.6 für Einzelheiten.) YES YES YES
Isolationsverpackungen mit tiefgekühlten verflüssigten Stickstoff (Trockenverpackungen („dry shipper“), der vollständig in porösem Material aufgesaugt ist und nur ungefährliche Güter enthält. NO YES YES
Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen-Motoren, die A70 entsprechen müssen (für Einzelheiten siehe 2.3.5.15). NO YES NO
Energiesparlampe / Leuchtmittel, energieeffizient wenn in Einzelhandelsverpackungen für den persönlichen Gebrauch oder Heimgebrauch bestimmt. NO YES YES
Lithium-Batterien: Sicherheitsausrüstung, die Lithium-Batterien enthält (für Einzelheiten siehe 2.3.2.6). YES YES NO
Lithium-Batterien: Tragbare elektronische Geräte, die Lithium-Ionen- oder Lithium-Metall-Zellen oder - Batterien enthalten, einschließlich Medizinprodukte, wie tragbare Sauerstoffkonzentratoren (POC) und Geräte der Unterhaltungs- und Haushaltelektronik, wie Kameras, Mobiltelefone, Laptops, Tablet PCs und Ladegeräte (Powerbanks), wenn sie von Passagieren oder Besatzungsmitgliedern zum persönlichen Gebrauch mitgeführt werden (siehe 2.3.5.9). Batterien dürfen höchstens 2 g für Lithium-Metall-Batterien und 100 Wh für Lithium-Ionen-Batterien haben. NO YES YES
Lithium-Batterien, als Ersatz bzw. lose mit einer Nennenergie in Wattstunden von mehr als 100 Wh aber höchstens 160 Wh für Geräte der Unterhaltungs- und Haushaltselektronik und für tragbare medizinische elektronische Gerte (PMED). Oder solche mit einem Lithiumgehalt von mehr als 2 g aber höchstens 8 g, die nur für PMED erlaubt sind. Höchstens zwei Ersatz-Batterien ausschließlich im Handgepäck. Diese Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert sein. YES NO YES
Lithium-Batterie betriebene elektronische Geräte. Für die Lithium-Ionen-Batterien in diesen tragbaren(einschließlich medizinischen) elektronischen Geräten gilt eine Nennenergie in Wattstunden von mehr als 100 Wh aber höchsten 160 Wh. Nur für tragbare medizinische elektronische Geräte sind Lithium-MetallBatterien mit einem Lithiumgehalt von mehr als 2 g aber höchstens 8 g erlaubt. YES YES YES
Sicherheitsstreichhölzer (eine kleine Schachtel oder ein Briefchen) oder ein kleines Feuerzeug für Zigarettenwelches verflüssigtes Gas und keinen anderen nicht aufgesaugten flüssigen Brennstoff enthält, für den persönlichen Gebrauch bestimmt, wenn am eigenen Körper mitgeführt. Feuerzeugbenzin und Feuerzeug-Nachfüllpatronen sind nicht am eigenen Körper, als aufgegebenes Gepäck oder Handgepäck erlaubt.
Hinweis:„Überallzündhölzer“, Anzünder mit „Blauen Flammen“ oder „Zigarrenanzünder“ sind verboten.
NO ON ONE’S
PERSON
ON ONE’S
PERSON
Fortbewegungsmittel: Batteriebetriebenen Rollstühle oder andere ähnliche Fortbewegungsmittel mit auslaufsicheren Nassbatterien oder mit Batterien, die der Sonderbestimmung A123 oder A199 entsprechen, (siehe 2.3.2.2). YES YES NO
Fortbewegungsmittel: Batteriebetriebenen Rollstühle oder ähnliche Fortbewegungsmittel mit Nassbatterien oder mit Lithium-Batterien (für Einzelheiten siehe 2.3.2.3 und 2.3.2.4). YES YES NO
Fortbewegungsmittel (faltbar): Batteriebetriebene Fortbewegungsmittel mit Lithium-Ionen-Batterien. Die Lithium-Ionen-Batterie muss entfernt und in der Kabine mitgeführt werden (für Einzelheiten siehe 2.3.2.4(d)). YES NO YES
Kosmetische oder medizinische Artikel, die nicht radioaktiv sind (einschließlich Druckgaspackungen(Aerosole), wie Haarspray, Parfüms, Kölnischwasser und alkoholhaltige Medikamente. UND NO YES YES
Druckgaspackungen (Aerosole), nicht entzündbar, nicht giftig, in der Unterklasse 2.2, ohne Nebengefahr, für Sportzwecke oder Heimgebrauch Die gesamte Nettomenge aller oben erwähnten Artikel darf höchstens 2 kg oder 2 L und die Nettomenge jedes einzelnen Artikels höchstens 0,5 kg oder 0,5 L betragen. Die Ventile von Druckgaspackungen (Aerosolen) müssen durch Schutzkappen oder andere geeignete Mittel geschützt sein, um eine unbeabsichtigte Freisetzung des Inhalts zu verhindern. NO YES NO
Gasflaschen (Cylinders) mit gasförmigem Sauerstoff oder gasförmiger Luft required for medical use. für medizinische Zwecke. Die Flasche darf höchstens 5 kg Brutto wiegen. Hinweis: Flüssigsauerstoffsysteme sind zum Transport verboten. YES YES YES
Permeationsröhrchen/Permeationzellen, die A41 entsprechen (für Einzelheiten siehe 2.3.5.16). NO YES NO
Batterien: Tragbare elektronische Geräte, die auslaufsichere Batterien enthalten, Die Batterien müssen A67 entsprechen und höchstens 12 V und höchstens 100 Wh haben. Höchstens 2 Ersatz-Batterien dürfen mitgeführt werden (für Einzelheiten siehe 2.3.5.13). NO YES YES
Radioisotope enthaltender Herzschrittmacher oder andere medizinische Geräte, einschließlich solcher, die mit Lithium-Batterien betrieben sind, die in eine Person eingepflanzt oder außerhalb der Person angebracht sind. Oder Radiopharmazeutika, welche sich, im Rahmen medizinischer Behandlung, im Körper einer Person befinden. NO NO ONE’S
PERSON
NO ONE’S
PERSON
Sicherheitsaktenkoffer/-taschen, Geldbehälter/-taschen , usw., die gefährliche Güter, wie Lithium-Batterien und/oder pyrotechnische Stoffe enthalten, sind komplett verboten, außer wie in 2.3.2.6 beschrieben. Siehe Eintragung in 4.2 — Verzeichnis der gefährlichen Güter. FORBIDDEN FORBIDDEN FORBIDDEN
Ausstellungsstücke, die nicht ansteckungsgefährlich sind und mit kleinen Mengen an entzündbarer Flüssigkeit verpackt wurden, müssen A180 entsprechen (für Einzelheiten siehe 2.3.5.14). NO YES YES
Thermometer, medizinisch oder klinisch, welches Quecksilber enthält. Eines (1) pro Person für den persönlichen Gebrauch, wenn in seiner Schutzhülle. NO YES YES
Thermometer oder Barometer, das Quecksilber enthältdas ein Vertreter eines staatlichen Wetterbüros oder einer ähnlichen offiziellen Behörde mitführt (siehe 2.3.3.1 für Einzelheiten). YES NO YES

*Power Banks are permitted in carry- on baggage only. Passenger who travel with smart bag ( Baggage equipped with a lithium battery) must remove the battery in case the bag has to check-in as hold baggage. If the battery cannot be removed, the bag will not be allowed.

For passengers travelling to United Kingdom (UK)

Phones, laptops and tablets larger than 16.0cm x 9.3cm x 1.5cm not allowed in the cabin on flights to the UK from Turkey, Lebanon, Egypt, Saudi Arabia, Jordan and Tunisia.

Passengers are therefore advised to check with their operated airline for further details.

Please see Foreign and Commonwealth Office’s travel advice (https://www.gov.uk/foreign-travel-advice) page and the Department for Transport (https://www.gov.uk/government/organisations/department-for-transport) for more information.


For Passengers travelling to United States of America (USA)

The U.S. Department of Homeland Security (DHS) has issued a security directive requiring passengers on select flights to the United States to place all electronic devices larger than a cell phone or smart phone in their checked luggage with the exception of spare batteries, medical devices and power banks.

This requirement only affects flights departing for the United States from the following 10 specific airports:

  • Queen Alia International Airport (AMM)
  • Cairo International Airport (CAI)
  • Ataturk International Airport (IST)
  • King Abdul-Aziz International Airport (JED)
  • King Khalid International Airport (RUH)
  • Kuwait International Airport (KWI)
  • Mohammed V Airport (CMN)
  • Hamad International Airport (DOH)
  • Dubai International Airport (DXB)
  • Abu Dhabi International Airport (AUH)

There is no impact on domestic flights in the United States or flights departing the United States. Large electronic devices will continue to be allowed in the cabin on all flights originating in the United States.

The new security directive is effective at 8:00 a.m. Eastern Daylight Time on 21 March 2017 and will be in effect indefinitely.

Please refer to the U.S. Department of Homeland Security issued Fact Sheet (https://www.dhs.gov/news/2017/03/21/fact-sheet-aviation-security-enhancements-select-last-point-departure-airports) and FAQ (https://www.dhs.gov/news/2017/03/21/qa-aviation-security-enhancements-select-last-point-departure-airports-commercial) on the new directive.


Liquids, Aerosols and Gels (LAGs) in cabin baggage

In accordance with the regulations stipulated by the International Civil Aviation Organisation (ICAO), the following LAGs (liquids, aerosols and gels) restrictions on cabin baggage apply for passengers departing from all airports in Sri Lanka and transiting through other airports.

  1. All liquids, gels and aerosols, pastes, lotions, creams, drinks and other items of similar consistency must be in containers with a capacity no greater than 100ml. Those carried in containers larger than 100ml will not be accepted, even if the container is only part-filled.

  2. These containers must be placed in a transparent re-sealable plastic bag of a maximum capacity not exceeding one liter (20cmx20cm). Larger bags or bags that are non-sealable, such as fold-over sandwich bags, are not allowed. Transparent re-sealable polythene bags will not be provided at the Airport

  3. The containers must fit comfortably within the transparent plastic bag, which is to be completely closed.

  4. The plastic bag is to be presented for visual examination at the screening point. Only one transparent plastic bag per passenger will be permitted.

  5. Exemptions will be made for medications, baby milk / foods and special dietary requirements. Appropriate proof for verifying the nature of such items will be required and must be made available on request at the screening point.

  6. Such plastic bags should be presented apart from other cabin baggage, coats, jackets and laptops to facilitate screening.


Duty Free Purchases at the Airport or on Board.

LAGs in any volume, purchased at Duty Free outlets at the Airport or on board the aircraft must be carried in the Security Tamper-Evident Bag (STEB) provided by the sales outlet with the purchase receipt included inside the bag.  Opened, torn or tampered bags will not be permitted past the screening point.


Close

flysmiles


More about FlySmiles